hysan® Reiseapotheke: Den Urlaub gesund genießen

Endlich ist es wieder so weit: Die Urlaubszeit steht vor der Tür. Während Badehose oder Bikini meist ganz selbstverständlich ihren Weg ins Gepäck finden, wird die Reiseapotheke gerne vergessen. Dabei gehört die Reiseapotheke in jeden Koffer. Was sie beinhaltet, ist von Reiseziel, Reisedauer und Reiseart abhängig. Doch ein paar generelle Dinge sollten Sie in jedem Fall beachten. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps zur Reiseapotheke.

Gut vorbereitet in den Urlaub

Im Urlaub zum Arzt? Das möchten die meisten dann doch lieber vermeiden. Deshalb gilt: Bereiten Sie sich vor und stellen Sie die Reisapotheke immer schon zu Hause zusammen – also bevor Sie in den wohlverdienten Urlaub starten. Denn hier bekommen Sie die Medikamente, die Sie kennen und gut vertragen. Medikamente sind in dem einen oder anderen Urlaubsland vielleicht günstiger, dafür gelten dort womöglich auch andere Qualitätsanforderungen – nur hier erhalten Sie die Qualität, die Sie von Medikamenten gewohnt sind.

Wer seine Reiseapotheke zusammenstellt, sollte unbedingt einen Blick auf das Verfallsdatum des Medikaments werfen. Bei Flüssigkeiten und Salben gilt das Verfallsdatum nur für ungeöffnete Packungen! Außerdem gilt es, die Lagerhinweise zu beachten – besonders bei Reisen in warme Länder. Wer Medikamente zu einem festen Zeitpunkt einnehmen muss, sollte sich bei Fernreisen in jedem Fall mit der Zeitverschiebung auseinandersetzen. Schließlich kann die Wirkung einiger Medikamente beeinträchtigt werden, wenn der Einnahme-Rhythmus nicht eingehalten wird. Sprechen Sie hierzu am besten mit Ihrem Arzt.

Neben individuell notwendigen Medikamenten, gehören in eine Reiseapotheke:

  • Medikamente gegen Schnupfen: Durch Klimaanlagen in Hotel, Bus und Flugzeug holt man sich leicht eine Sommergrippe bzw. Erkältung. Ist die Nase verstopft, sorgt hysan® Schnupfenspray für freies Durchatmen. hysan® Pflegespray beschleunigt durch hochwertige Hyaluronsäure und Dexpanthenol gleichzeitig die Heilung.
  • Medikamente gegen Prellungen und Zerrungen. Abschwellende Medikamente lindern Schmerzen und beschleunigen die Heilung.
  • Medikamente gegen Augenbeschwerden: Trockenes Raumklima, Zugluft und vermehrte Sonneneinstrahlung verursachen auf Reisen oft Reizungen der Augen. Augentropfen lindern und erfrischen dann zuverlässig die gereizten Augen.
  • Medikamente gegen Allergien, Sodbrennen, Pilzinfektionen (Scheidenpilz, Fußpilz) oder Lippenherpes.
  • Medikamente zur Behandlung von Fieber, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Gliederschmerzen. Dabei sollten Sie beachten, dass blutverdünnende Stoffe wie Acetylsalicylsäure oder Diclofenac in Regionen, wo z. B. Dengue-Fieber oder Gelbfieber auftreten können, ungeeignet sind. Hier eignet sich am besten der Wirkstoff Paracetamol. Kautabletten können auch ohne Wasser eingenommen werden.
  • Medikamente gegen Übelkeit, zum Beispiel Reiseübelkeit. Hier sind besonders schnell wirksame Kaugummipräparate empfehlenswert.
  • Medikamente gegen Durchfall oder Verstopfung.

Außerdem sollten Sie Mittel zur Wunddesinfektion sowie Verbandsmaterial und Pflaster in der Reiseapotheke haben. Vergessen Sie die Schere nicht. Auch ein Fieberthermometer gehört in die Reiseapotheke – aber bitte nicht aus Glas.

Ihre Reiseapotheke wird Ihnen im Urlaub gute Dienste bei den üblichen Beschwerden leisten. Trotzdem sollten Sie eine Selbstmedikation nie über einen längeren Zeitraum durchführen und die Einnahmevorschriften auf dem Beipackzettel genau beachten.


Teilen Sie diesen Artikel