hysan® Erkältung in der Schwangerschaft

Erkältungsviren machen leider auch vor Schwangeren nicht halt. Wer in der Schwangerschaft eine Erkältung bekommt, muss sich zwar nicht um das Baby im Bauch sorgen, allerdings ist besondere Vorsicht in Sachen Medikamente geboten. Doch sanfte Alternativen können helfen.

Wenn eine werdende Mutter in der Schwangerschaft eine Erkältung erwischt, ist die Beunruhigung und Unsicherheit oft groß. Doch keine Sorge: Dem Kind kann eine normale Erkältung nicht schaden. Die Erkältungssymptome können aber ganz schön quälend sein. Dennoch sind die meisten Schwangeren extrem zurückhaltend mit der Einnahme von Medikamenten. Und das ist auch gut so. Trotzdem gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um die Beschwerden zu lindern und sich wieder wohler zu fühlen.

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Leider sind gerade Schwangere besonders anfällig für Erkältungen. Das liegt einfach daran, dass der Körper vollauf damit beschäftigt ist, das Baby zu schützen. Deshalb sollten Sie schon vorbeugend etwas tun, um Ihr Immunsystem zu unterstützen und um gesund zu bleiben. Dazu gehören eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit frischem Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Außerdem sollten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe Stress vermeiden und sich Ruhepausen gönnen. Auch viel trinken und frische Luft tun dem Immunsystem gut.

Wie behandelt man eine Erkältung in der Schwangerschaft?

Wenn es Sie doch einmal erwischt hat, Halsschmerzen und Husten Sie quälen, dann gönnen Sie sich und Ihrem Körper vor allem eines: Ruhe. Kurieren Sie sich aus, Freunde oder Familie können Ihnen sicher ein paar Pflichten abnehmen. Trinken Sie viel Wasser oder Tee, um die Schleimhäute feucht zu halten und Bakterien wegzuspülen. Viele der Erkältungsmedikamente, die Sie vor der Schwangerschaft noch bedenkenlos einnehmen konnten, sind jetzt leider nicht geeignet. Fragen Sie deshalb immer Ihren Arzt, bevor Sie zu Erkältungsmedikamenten greifen.

Oft helfen auch schon die klassischen Hausmittel bei einer Erkältung in der Schwangerschaft: Heiße Fußbäder, warme Wickel, mit Salbeitee gurgeln oder Wasserdampf mit Kamille inhalieren sind immer gute Tipps. All das dürfen Sie auch anwenden, wenn Sie schwanger sind. Fühlen Sie jedoch, dass eine echte Grippe im Anmarsch ist, zum Beispiel bei hohem Fieber, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt zu Rate ziehen.

Welche Nasensprays sind in der Schwangerschaft erlaubt?

Wenn die Nase und die Nasennebenhöhlen besonders betroffen sind, raten viele Ärzte von Nasenspray zur Behandlung von Erkältung in der Schwangerschaft ab, weil der abschwellend wirkende Inhaltsstoff die Gefäße verengt. Zum Glück gibt es aber einige Alternativen, die auch in der Schwangerschaft unbedenklich sind:

Sind die Nasenschleimhäute gereizt und die Nase verstopft, können Sie in der Schwangerschaft hysan® Pflegespray anwenden. hysan® Pflegespray enthält hochwertige Hyaluronsäure und Dexpanthenol. Der Inhaltsstoff Dexpanthenol befeuchtet die Schleimhaut und beschleunigt so die Wundheilung. Sie kann sich so schneller wieder regenerieren und sie vor neuen Infektionen schützen. Gleichzeitig bindet die enthaltene Hyaluronsäure Feuchtigkeit und bildet einen Schutzfilm über der Schleimhaut. hysan®Pflegespray ist damit die optimale Kombination aus Schutz und Pflege für Ihre Nase. Auch hysan® Salinspray ist zur Anwendung in der Schwangerschaft geeignet. Die konzentrierte Meersalzlösung fördert die Abschwellung der Schleimhaut auf sanfte und natürliche Art.

Was ist ein Schwangerschaftsschnupfen?

Neben der viralen Erkältung leiden viele Frauen in der Schwangerschaft unter einem hormonell bedingten Schnupfen. Dieser chronische Schnupfen kann eine Begleiterscheinung der Schwangerschaft sein – genau wie Morgenübelkeit oder Sodbrennen. Bei dieser sogenannten Schwangerschaftsrhinitis haben Sie eine ständig verstopfte Nase mit trockenen, angeschwollenen Schleimhäuten. Das kann für werdende Mütter sehr belastend sein, besonders wenn sie dadurch nachts nicht schlafen können.

Was hilft bei einem Schwangerschaftsschnupfen?

Abschwellende Nasensprays, wie hysan® Schnupfenspray, befreien die Nase zwar schnell und zuverlässig, sollten aber in der Schwangerschaft nur auf Anraten des Arztes und nur in der empfohlenen Dosis angewendet werden. Außerdem sind abschwellende Nasensprays nicht für die Daueranwendung geeignet – Schwangerschaftsrhinitis kann aber Wochen oder sogar Monate andauern. Sanfte Hilfe kann hysan® Salinspray leisten. Die konzentrierte Meersalzlösung entzieht der Schleimhaut übermäßiges Wasser und wirkt daher abschwellend. Auch hysan® Hyaluronspray kann Abhilfe schaffen: Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil der Schleimhaut und trägt aufgrund der wasserbindenden Eigenschaften zur Befeuchtung der gesunden Nase bei. hysan® Hyaluronspray befeuchtet die strapazierte Schleimhaut, erleichtert die Nasenatmung und die Selbstreinigung der Nase auf natürliche Art.


Teilen Sie diesen Artikel